Wenn deine Band aus gleich sechs Mitgliedern besteht, ist es manchmal gar nicht so einfach die unterschiedlichen Facetten der Musiker in das gemeinsame Projekt zu integrieren. Es folgt eine langwierige Suche nach einem gemeinsamen Nenner, ein Prozess bei dem auch mal ein Mitglied noch vor dem ersten Gig die Band verlässt und schwierige, aber spannende Herausforderungen zurückbleiben. Die Random Cubes aus Nordrhein-Westfalen sind ein solches Projekt, geisseln bereits im Bandnamen die kreativen Ausprägungen der unterschiedlichen Musiker. Wir sind stolz Euch mit „Jeder meine Schritte“ das Videodebüt der Crossoverband präsentieren zu dürfen.

Einflüsse von Linkin Park, wie auch den Pop-Punks von blink-182 oder Sum 41 sind bei dem Clip von My Bright Lights Visuals deutlich rauszuhören. Das Talent der Wermelskirchener sorgt jedoch dafür, dass wir es hier nicht lediglich mit einem deutschen Ableger der genannten Bands zu tun haben. Wir überlassen dem Bassisten mal das Wort:

„Random Cubes sind eine progressive Band, die versucht moderne Rock- und Pop-Stile mit eigener Handschrift zu versehen. Die Mischung aus Metal, Rock und Pop kombiniert mit Rap-Einlagen sind eines unserer Markenzeichen. Aus den sechs verschiedenen Musikgeschmäckern kreieren Random Cubes Songs mit Ohrwurmgarantie.“Tobias Grad, The Turning Point (2014).

Nach sechs Jahren soll es mit den Random Cubes also nun endlich losgehen. Wer nun näher an der Geschichte und Entwicklung der sechsköpfigen Truppe interessiert ist, sei eingeladen sich neben dem ausführlichen Interview mit Melissa Wilke auf The Turning Point, auch das kürzlich veröffentlichte Radiointerview mit der Band bei Radio RSG anzuhören:

Die Jungs und Mädels solltet ihr im Auge behalten, falls ihr vorhabt sie auf baldigen Gigs live zu erleben. Auch wenn momentan noch keine gelistet sind, lohnt sich der Besuch auf der offiziellen Website und natürlich auch der Facebook-Page der Band, um aktuelle News zuerst zu erfahren. Die Band versichert: weitere Gigs werden 2015 mit hoher Wahrscheinlichkeit folgen.

Und sonst?
Das „Making of“: Auf Facebook ist eine schöne Bilderserie zum Videodreh von „Jeder meiner Schritte“ zu finden.
Die Cubes auf YouTube: abonniert die lieben Menschen! Beschwerden darf es keine geben, sollten euch mal Clips und Live-Performances durch die Lappen gehen.
Die Cubes auf Soundcloud: wer es bei der orangen Plattform lieber hat, kann sich auch hier an Studioaufnahmen mehrerer Songs der Crossoverband erfreuen.