Anthony Kiedis & Josh Klinghoffer performing "Otherside"

„If some of my classes had been Advanced Coke Shooting, I might have fared better at UCLA.“ – Anthony Kiedis, Scar Tissue.

Wer nur einen kleinen wenig in die Autobiografie von Anthony Kiedis hineingeblättert hat, der wird geahnt haben, dass der Frontmann der Red Hot Chili Peppers die wenigsten seiner Samstage in der Universität verbracht hat. Vergangenen Samstag zog es den mittlerweile geläuterten Sänger nun erneut in die renommierte UCLA, um den George and Ira Gershwin Award von und mit Studenten entgegenzunehmen. Mit dabei: sein Gitarrist Josh Klinghoffer.

Bevor es zur Überraschung der Zuschauer zu einer spontanen Live-Session überging, verlor Kiedis in seiner kurzen Rede u.a. auch ein paar Worte zu den Arbeiten zum noch unbetitelten 11. Studioalbum, welche auf Grund einer Elbogenfraktur von Basser Flea vorrübergehend unterbrochen werden mussten. Zuletzt konnten wir anfang Februar berichten, dass vermutlich Danger Mouse derjenige sein wird, der Rick Rubins langjährigen Posten als Produzent der Funk-Rock-Band beerben wird.

Anthony Kiedis & Josh Klinghoffer – Otherside
(Californication, 1999)

Anthony Kiedis & Josh Klinghoffer – If You Want Me To Stay
(Freaky Styley, 1985)

Anthony Kiedis & Josh Klinghoffer – By The Way
(By The Way, 2002)

Auch wenn es Kiedis‘ Stimme noch merkbar an etwas Übung fehlte („Never try to sing a song immediately after a speech. It’s too nerve-wracking!“), gilt die Darbietung des Sly and The Family Stone Covers If You Want Me To Stay unter Fans als denkwürdiger Moment. Mit Ausnahme von wenigen Teasern schaffte das Funk-Stück es zuletzt erst in den 90ern auf eine Setlist der Red Hot Chili Peppers.

[asa]3462034839[/asa]