Royal Republic 01

Fotos: Kaja Abels, noisiv.de

Die sympathischen Schweden waren vor einigen Tagen im Saturn in Hamburg zu Gast, um ein paar ihrer Songs zum Besten zu geben. Für mich stehen Royal Republic seit Jahren ganz oben auf der Favoriten-Liste. Leider habe ich es bis zu besagtem Tag nie geschafft, mir die Gute-Laune-Truppe mal live und in Farbe anzugucken. Umso mehr freute ich mich also auf die ausstehende Show im Saturn.

Das ganze Spektakel fand auf der Bühne im vierten Stock des Saturns in der Mönckebergstraße statt. Schon als man die Rolltreppe hochfuhr erkannte man von weitem die Bühne mit dem aktuellen Albumcover von „Weekend Man“. Veranstaltungsort also schon mal gefunden! Der Platz vor der Bühne beziehungsweise zwischen den Regalen mit sämtlichen Alben war schon gut gefüllt mit Menschen aller Altersklassen, die sich genauso wie ich auf den Auftritt freuten.

Royal Republic 02

Um 18 Uhr fing es dann auch endlich an. Die vier Schweden betraten die Bühne, bewaffnet mit ihren Akustik-Instrumenten und einer Menge guter Laune. Als ersten Song wählten sie „Baby“ von dem neuen Album. Zum Tanzen lud die Atmosphäre zwischen den Regalen eigentlich nicht ein, aber dennoch ließen es sich manche nicht nehmen elegant das Tanzbein zu schwingen. Die Stimmung war einfach super.

Die Setlist war, wie Frontmann Adam Grahn stolz verkündet, mit Hand persönlich geschrieben und eine gute Mischung aus älteren und neueren Songs. Absolute Highlights für mich waren auf jeden Fall „Tommy-Gun“ und „Addictive“. Beide Lieder habe ich von der ersten Sekunde an tierisch gefeiert und mich selbst nach Jahren noch nicht dran sattgehört.

Royal Republic 03

Zwischen den Songs wurde ein Comedy-Programm aufgeführt, was 100 Mal besser war als das von Mario Barth, was an sich ja auch nicht so schwer ist. An den Jungs sind echte Comedians verloren gegangen! Adam Grahn zeigte stolz seine Deutschkenntnisse in Form von Zungenbrechern wie „Brautkraut bleibt Blaukraut…“. Und ich muss anmerken, dass er das wesentlich besser konnte, als viele Deutsche.

Charles schrieb in seiner Review zu „Weekend Man“, dass dieses das beste Album von Royal Republic wäre. Diese Meinung basierte auf den Songs des Albums, die etwas aus der üblichen Komfortzone der Schweden gingen. Genau aus diesem Grund hat mich Weekend Man aber nicht vollkommen überzeugt. Nicht weil ich die Songs schlecht fand, sondern weil ich der Meinung war, dass dieser Style nicht zu hundert Prozent passt. Jedoch hörte ich bei der Saturn Show dann „Follow the Sun“ und ich muss zugeben, dass ich mich geirrt habe. Der Song wurde wirklich gut und authentisch performed! Trotzdem finde ich „We are the Royal“ immer noch besser als „Weekend Man“!

Royal Republic 04

Nach gut 45 Minuten gefüllt mit Royal-Republic-Songs und einer guten Portion Comedy war der ganze Spaß leider auch schon wieder vorbei. Für mich steht nun einmal mehr fest, wie fantastisch diese Band ist. Sie haben eine Authentizität, wie sie nur von wenigen Gruppen transportiert wird. Ich habe selten bei einem Konzert so gelacht, wie ich es auf diesem getan habe.  Auch wenn man die Band nicht kennt, sollte man sich die Shows einfach mal live angucken, weil es einfach Spaß macht den Jungs beim Musizieren zuzugucken.

Partnerlinks im Beitrag

[asa]B0184SDEPC[/asa]