Wie schnell die Zeit vergeht, erkennt der Musikfan spätestens dann, wenn ein zweistelliger runder Geburtstag einer Lieblingsplatte gefeiert wird. So geschehen bei der Meldung, dass „Our Love To Admire“, jenes Album, das mich zu Interpol als auch in die weite Musikwelt begleitet hat, schon seinen zehnten Geburtstag feiert und in einer Sonderedition neu veröffentlicht wird.

Es war im Jahr 2007: Das Hurricane Festival bestätigt Interpol – eine Band, die Anfang der 2000er ihren Durchbruch schaffte und sich vom Sound der sogenannten „The“-Bands wie The Libertines oder The Strokes absetzte. Ihr Sound war düsterer, melancholischer. Nach der Bestätigung beim Hurricane Festival fiel mein Augenmerk auf genau diese Band. Ein Song wie „The Heinrich Maneuver“ setzte sich damals von den Indiehymnen jener Zeit ab. „Pioneer To The Falls“ ist nicht nur der Opener des Albums, sondern eröffnete dann auch ihren Festivalgig. Das prägnante Intro, der tiefe Bass und Paul Banks‘ Stimme: Diese Erinnerung an den Samstagabend vor der Bluestage, mein Bruder und ich am Tanzen und Feiern, ist einfach unvergesslich.

„Our Love To Admire“ überzeugt nicht durch einzelne Songs, sondern glänzt in seiner ganzen Breite. „The Scale“ und „All Fired Up“ überzeugen etwa mit ihren erstklassigen Gitarrenriffs. „Rest My Chemistry“ gehört mit seinem langsamem Tempo und Carlos Denglers dröhnendem Bass im Zusammenspiel mit Daniel Kesslers Gitarrenmelodie zu einem meiner Highlights des Albums. „The Lighthouse“ bildet dann das epische Finale dieses Meisterwerks.

Auf der Anniversary-Version befindet sich zusätzlich eine DVD mit Interpols 2007er Gig im Astoria Theatre in London.

Interpol DVD Live Astoria, London, 2007

  • 01. Pioneer To The Falls*
  • 02. Narc
  • 03. Mammoth
  • 04. Rest My Chemistry*
  • 05. Obstacle 1*
  • 06. Public Pervert*
  • 07. Hands Away*
  • 08. The Heinrich Maneuver
  • 09. Evil
  • 10. Not Even Jail*
  • 11. NYC*
  • 12. Stella Was a Diver and She Was Always Down*
    * bisher unveröffentlicht

Inzwischen hat sich einiges getan: 2010 verließ Carlos Dengler die Band und die nächsten beiden Alben erreichten bei mir niemals das, was „Our Love To Admire“ auslöste. Dieses Album kam zur rechten Zeit am rechten Ort und hatte seine Anteile an meinem persönlichen musikalischen Werdegang. Dadurch konnte ich erst die ebenfalls wunderbaren Vorgängeralben „Antics“ und „Turn on the Bright Lights“ entdecken. Mit letzterem, was schon fünfzehn Jahre auf dem Buckel hat, geht die Band aus New York auf große Jubiläumstour in Europa und wird dort ihr Debütalbum vollständig performen.

Interpol Turn On The Bright Lights Europa-Tour 2017

  • 16. August – Munich, DE – Muffathalle
  • 19. August – Luxembourg, LU – Den Atelier
  • 20. August – St. Malo, FR – La Route Du Rock
  • 22. August – Asolo, IT – AMA Music Festival
  • 23. August – Milan, IT – Carroponte
  • 25. August – Zurich, CH – Zurich Open Air Festival
  • 26. August – Berlin, DE – Pure & Crafted Festival
  • 27. August – Copenhagen, DK – The Koncerthuset
  • 29. August – Tilburg, NL – 013
  • 30. August – Groningen, NL – Oosterpoort
  • 01. September – London, UK – Alexandra Palace
  • 03. September – Manchester, UK – Albert Hall
  • 05. September – Paris, FR – Le Trianon
  • 09. September – Madrid, ES – DCode Festival