Stop Eating Robots - Guilty Innocence

Screenshot Youtube / StopEatingRobots

Ei, was ist da passiert? Stop Eating Robots, eine noch junge Band aus Berlin, überzeugen normalerweise mit aalglattem, ja fast schon zu süßem Post-Hardcore, aber was die Jungs jetzt abgeliefert haben, haute mich echt von den Socken. Vor einigen Tagen veröffentlichten sie ihren neuen Song „Guilty Innocence“ mit den Worten „Unser persönlicher Beitrag zum Zeitgeschehen“. Und der hat es in sich. Als ich den Song zum ersten Mal hörte, hätte ich schwören können, dass ich in dem falschen Video gelandet bin. Aber nein, ich war richtig!

Innerhalb von gerade mal einer Minute und 45 Sekunden wird geschrien was das Zeug hält, die Gitarren fetzen und das Schlagzeug hämmert gewaltig. Nichts zu sehen von den üblichen doch sehr süßen Klängen. Was ein Richtungswechsel und was für ein guter, meine Güte! Besser hätten sie es nicht machen können.

Message des Songs soll es nach Aussagen der Band sein, dass man als Mensch sein Leben nicht mit negativen Dingen verschwenden, sondern die Zeit, die man hat, nutzen soll, um Positives zu schaffen und zu teilen. Klingt für mich sehr vernünftig und nachvollziehbar. Sollten sich mehr Menschen mal zu Gemüte führen!

Wir können gespannt bleiben, wie die Jungs weiter machen. Geht es doch eher wieder back to the roots oder bleiben sie in der härteren Richtung. Wie sie es jetzt bewiesen haben, können sie beides ziemlich gut!

[asa mp3]B00TIEQRYC[/asa]