Das Debüt-Album „Meer“ gehört seit seinem Release in 2013 zu meinen Lieblingsalben. Was war das doch für ein verkopfter und gleichsam verträumter und bewegender Pop auf Deutsch! Vier Jahre war Fayzen jetzt also weg. Zum Glück…