Danny Brown

Einmal noch „Nevermind“ im Münchener Nachtwerk erleben, oder „Blood Sugar Sex Magik“ im Hamburger Docks – was würden wir nicht dafür tun? Es soll ja unter uns Musiknerds nicht selten vorkommen, dass wir uns nach längst vergangenen Tagen sehnen, an denen unsere Favourites ihre größten Platten noch in kleineren Clubs performt haben.

Damit euch das dieses Mal nicht wieder passiert, gibt es hier eine amtliche Warnung: US-Rapper Danny Brown aus Detroit kommt im November nach Deutschland. Richtig: der Mann, der gerade mit „Atrocity Exhibition“ eines der besten Hip-Hop-Platten des Jahres veröffentlicht und auf seinen US-Gigs das Heiratsbusiness vorangetrieben hat.

Auf seinem vierten Album bricht Brown Genregrenzen auf, vereint Clubbanger und klassischen Hip-Hop mit Klängen, die sich irgendwo zwischen Joy Division, The Doors und Talking Heads wiederfinden. So ist es nur wenig verwunderlich, dass „Atrocity Exhibition“ Brown erneut von seiner düsteren Seite zeigt, ist doch bereits der Titel einer Ian Curtis-Zeile des finalen Joy Division Albums „Closer“ entnommen.

Neben Earl Sweatshirt und Ab-Soul, konnte der 35-Jährige u.a. auch Kendrick Lamar als Feature-Gast gewinnen, welcher sich bekanntermaßen bereits bestens mit musikalischen Meisterwerken auskennt. Ende November habt dann auch ihr die Gelegenheit Danny Brown in Berlin, Frankfurt, Köln oder Hamburg zu erleben und euren Kindern eines Tages davon zu erzählen. I’m not even joking here. Wir sehen uns.

Danny Brown – „The Exhibition 2016“ Tour

Danny Brown Tour

„Atrocity Exhibition“ ist am 27. September via Warp Records erschienen.

[asa]B01LZ42NSE[/asa]