Foto: Nicky Sims

Wenn ich The Fratellis höre, muss ich an durchtanzte Nächte im Molotow Club und ihren Ohrwurm „Chelsea Dagger“ denken. Der Song hat mittlerweile zehn Jahre auf dem Buckel, doch Jon, Barry und Mince sind noch längst nicht am Ende ihrer Bandkarriere angekommen. Mit „In Your Own Sweet Time“ veröffentlichen sie nun ihr neues Studioalbum und zeigen, dass ihr Sound noch mindestens genauso lebendig ist, wie zu Anfangszeiten.

Der Einstieg des Albums ist mit „Stand Up Tragedy“ schwungvoll und energiegeladen gewählt. Es ist eine dieser typischen Jon Fratelli Kompositionen, die einem noch den ganzen Tag im Kopf herumschwirren. Mit „Sugartown“ schalten The Fratellis einen Gang zurück und beweisen, dass ihnen ein zurückgelehnter Sound ebenfalls gut steht.

Vollgas gibt „The Next Time We Wed“ mit einer sprudelnden Melodie und griffigem Songtext. Daran schließt „Laughing Gas“ tadellos an und entwickelt sich nach dem zweiten Hören zu meinem Albumfavoriten. Besonders gut gefällt mir auch der Gitarrensound in „Indestructable“.

Mit „In Your Own Sweet Time“ beweisen The Fratellis, dass sie den Zeitgeist treffen und ihrem Sound trotzdem treu bleiben. Die elf Songs zeigen die große Spielfreude der Band und gebündelte Energie. Bisher sind noch keine  Tourdaten für Deutschland veröffentlicht, von daher: Weiter Daumen drücken!