Foto: Phil Smithies

Mit ihrem neuem Album „Beautiful People Will Ruin Your Life” und einem bis in den Juli hin vollgepackten Tourplan, haben The Wombats einen rasanten Jahresstart hingelegt. Albumvorboten wie „Lemon To A Knife Fight“ und „Black Flamingo“ klingen vielversprechend. Doch kann das Album in ganzer Länge überzeugen? Nicht zu viel vorweg, aber meine Erwartungen wurden übertroffen.

Geschrieben wurde das Album von The Wombats an drei völlig unterschiedlichen Orten der Welt: Schlagzeuger Dan Haggis in London, Bassist Tord Øverland Knudsen bei seiner Familie in Oslo und Frontmann Murph in Los Angeles. So entstanden die elf neuen Stücke in Ferngesprächen und intensiven, zweiwöchigen Sessions in Oslo.

„Cheetah Tongue“, zu dem es ein herrliches Musikvideo gibt, eröffnet das neue Album unweigerlich mit großem Ohrwurmpotenzial. Und mindestens genauso rasant geht es direkt mit meinem Lieblingsstück „Lemon To A Knife Fight“ weiter, in dem Murph humorvoll das Streiten mit seiner Frau besingt.

„White Eyes“ besticht ab der ersten Sekunde mit großartigen Gitarrenriffs und einer unbändigen Melodie. Wer hier den Drang lauthals mitzusingen nicht verspürt, hat etwas grundlegend falsch gemacht. Genau daran knüpft „I Only Wear Black“ an, ein Song der live sicher besonders viel Spaß macht. Das etwas ruhigere Stück „I Don’t Know Why I Like You But I Do“ rundet das vierte Album von The Wombats gebührend ab.

Dass sich die drei Bandmitglieder auf vielen Ebenen, musikalisch und persönlich, näher sind, ist auf elf den neuen Stücken deutlich hörbar. Kein Wunder, dass mit „Beautiful People Will Ruin Your Life” ein solcher Albumkracher entstanden ist, der sich einen festen Platz in meiner Musiksammlung verdient hat.

The Wombats mit neuem Album auf Tour durch Deutschland

  • 06.04.18 Münster, Jovel
  • 07.04.18 Köln, E-Werk
  • 10.04.18 München, Neue Theaterfabrik
  • 15.04.18 Berlin, Astra
  • 16.04.18 Hamburg, Docks