books

Tomte ist tot, lang lebe Thees Uhlmann! Seit er das Kapitel einer der größten hiesigen Indie-Bands geschlossen hat, tobt sich der Singer-Songwriter aus Niedersachsen, heute Berlin, ganz frei aus und lieferte zwei wunderbare Soloalben ab. Nun öffnet sich wiederum ein neues Kapitel im Schaffen des umtriebigen GHvC-Labelgründers: „Sophia, der Tod und ich“ heißt der erste Roman, den Thees Uhlmann verfasst hat und der am 8. Oktober beim Verlag Kiepenheuer & Witsch erscheint.sophia

Vor längerer Zeit schon gab es eine Buchpublikation seinerseits – auf Tour mit Tocotronic führte Thees Uhlmann Tagebuch und veröffentlichte es unter dem Titel „Wir könnten Freunde werden“. Nun aber verschreibt er sich erstmal der Bellestrik und aus seinem ersten Roman sind bereits erste Absätze bei KiWi in geschriebener und gesprochener Form verfügbar. Gleich der allererste beginnt mit einem netten, das Romanschreiben an sich betreffenden Schmunzler:

„Es klingelte an der Tür, und im Treppenhaus roch es nach frisch gebrühtem Kaffee. Das tat es eigentlich gar nicht, aber ein Freund von mir meinte einmal, wenn er einen Roman schreiben würde, würde er genau mit diesem Satz anfangen: „Im Treppenhaus roch es nach frisch gebrühtem Kaffee”. Weil irgendeine Jury den besten Romananfang aller Zeiten prämiert hatte, der da lautete: “Ilsebill salzte nach.” Er meinte, wenn das stimmen würde, wäre er mit “Im Treppenhaus roch es nach frisch gebrühtem Kaffee” so weit vorne, dass der Rest des Romans fast egal wäre. Es klingelte an der Tür, und ich wusste noch gar nicht, wie es im Treppenhaus roch, denn sowas riecht man erst, wenn man die Tür geöffnet hat.“

Wer nun aber klingelt und was daraus alles werden könnte, erfahrt ihr zunächst in der Lese- und Hörprobe. Was uns hier vorab geboten wird, weckt stilistisch Erinnerungen an Sven Regener, der nun bereits in zwei Arbeitsbereichen ein Kollege von Uhlmann ist – oder auch an einen der größten Hits von Eins Zwo. Wir jedenfalls freuen uns schon auf die Veröffentlichung des Buches. Zum Release könnt ihr Uhlmann außerdem live auf Lesereise erleben, für die ihr hier Tickets bekommt und die in diesen Städten Halt macht:

  • 05.10. Schorkendorf, Jugendhaus
  • 06.10. Rees, Haldern Pop Bar
  • 08.10. Berlin, Babylon
  • 10.10. Hamburg, Laeiszhalle “Der Norden liest”
  • 11.10. Köln, Kulturkirche
  • 12.10. A – Wien, Stadtsaal
  • 13.10. Leipzig, Werk 2

[asa book]3462047930[/asa]