Lieblingsplatten von Sean Bretschneider

03: The Decemberists – I’ll be your Girl

The Decemberists aus Portland haben mit ihrem diesjährigem Werk neue Wege eingeschlagen: So rücken Folk-Elemente teilweise in den Hintergrund, während Synthesizer neu ins Portfolio aufgenommen wurden. Herauskommt eine interessante Mischung aus neuen Einflüssen wie etwa bei „Severed“ oder poppige Ohrwürmer wie bei „Once In My Life“. Mit „Russalka Russalka/The Wild Rushes“ als letzten aufgenommen Track wurde bereits angedeutet, dass Colin Meloy es nicht verlernt hat, eine Geschichte aus der slawischen Mythologie in einen kraftvollen Song umzusetzen. Auch ihr exklusives Konzert war absolut genial und somit ist mein dritter Platz logisch!

02: The Blue Stones – Black Holes

Das Duo Tarek Jafar und Justin Tessier haben mit ihrem Debüt „Black Holes“ voll ins Schwarze getroffen. Die Kanadier vereinen Blues mit Garage-Rock und haben den Wunsch auf Rockmusik bei mir wieder geweckt. Nicht umsonst gibt es namenhafte Vergleiche zu Bands wie The White Stripes oder The Black Keys. Mit ihrem Erstwerk im Gepäck dürfte die Fangemeinde von The Blue Stones rasch wachsen!

Rock-Duo mit purer Energie: The Blue Stones mit „Black Holes“

Lieblingsplatten von Sean BretschneiderEin Debüt, das vermutlich den Anfang einer großen Karriere mit sich bringt: The Blue Stones werden viele Herzen mit ihren Songs höher... Weiterlesen →

01: Faces On TV – Night Funeral

An der Spitze hat sich mit Jasper Maelkberg ein Künstler gespielt, der mit seinem Projekt Faces On TV für Aufsehen sorgt. So gewann er in diesem Jahr den „ANCHOR Award“ mit Tamino und hat mit seinem Debüt „Night Funeral“ eine wunderbare Mischung aus experimenteller Musik, Pop-Klängen und Trip-Hop Elementen zu seiner eigenen Musik geformt. Die Songs sorgen bei mir immer noch für Begeisterung bei jedem erneuten Hören und haben somit den ersten Platz eindeutig bekommen!

Musikalisches Feuerwerk : Faces On TV mit „Night Funeral“

Lieblingsplatten von Sean BretschneiderIch bin jedes Jahr erstaunt, wie sehr ich mich in neue Künstler und Alben verlieben kann. So geschehen bei Faces On TV,... Weiterlesen →