Foto: beats international

Jung, dynamisch und talentiert. Das sind wohl die richtigen Begriffe um die fünf Australier zu beschreiben, die mir mit ihrem Debütalbum den perfekten Soundtrack für den Sommer bescheren. Die Rede ist von TORA. 2013 gegründet können sie mit ihrer Mischung aus Indie und Elektro mit ihren bisherigen Veröffentlichungen inzwischen über 20 Millionen Streams feiern. Doch das ist ihnen längst nicht genug. TORA veröffentlichten vergangene Woche Freitag „Take A Rest“. Was ihr Erstlingswerk taugt, gilt es nun zu testen.

Mit „Rudie“, dem Opener des 15 Song starken Albums, wird man sanft in den Sound der Australier eingeführt. Mit „Another Case“, einem Track der unmittelbar Fahrt aufnimmt, ist man dann spätestens vollends in der Welt aus treibenden Bässen und markanten Lyrics angekommen. Ein Highlight folgt hier dem nächsten. Macht man bei „Too Little“ die Augen zu, kann es passieren, dass man sich an einen verlassenen Strand träumt.

Verstärkung holen sich TORA bei „Dope“ von dem Musiker Sam Lawrence, der dem Stück das gewisse Etwas verleiht. Mein unangefochtener Lieblingssong ist jedoch „Empyrean“, welcher fortan von meiner Sommer-Playlist nicht mehr wegzudenken ist. Mit „Take A Rest“ haben TORA ein Debütalbum vorgelegt, welches HONNE eindeutig Konkurrenz macht. Wer nun auf den Trichter gekommen ist und die fünf Musiker live erleben will, kann dies im Herbst diesen Jahres tun, wenn sie auf ausgiebiger Deutschland Tour sind.

TORA auf Deutschland Tour

  • 22.09. – Dortmund, Das Höchste der Gefühle Festival (im FZW)
  • 23.09. – Haldern, Haldern Pop Bar
  • 25.09. – Köln, Gebäude 9
  • 26.09. – Mainz, Kulturclub schon schön
  • 27.09. – Stuttgart, Café Galao
  • 28.09. – Michelstadt, Unterholz
  • 30.09. – Erfurt, Franz Mehlhose
  • 02.10. – Hamburg, Uebel & Gefährlich
  • 03.10. – Berlin, Ritter Butzke
  • 20.10. – Nürnberg, Club Stereo
  • 22.10. – München, Strom
  • 23.10. – Leipzig, Neues Schauspiel