Fotos: Charles Engelken, noisiv.de

We Are Scientists mögen hierzulande schonmal größere Clubs gefüllt haben. Während derlei Zustände bei anderen Bands ein Zeichen für den stetigen Niedergang sein mögen, schaut das bei den New Yorkern aber irgendwie doch ganz anders aus – erst kürzlich haben sie beispielsweise ihr neues Album „Megaplex“ veröffentlicht.

Auf der dazugehörigen Release-Tour machten sie auch im Hamburger Knust Halt und spielten dort vor fast ausverkaufter Kulisse ein Konzert, das auch das einer hallenfüllenden Band hätte sein können. Auch im Jahr 2018 hat das Trio augenscheinlich immensen Spaß an dem, was sie machen. So kommt Sänger und Gitarrist Keith Murray nicht drumherum, dauergrinsend seine Songs zu spielen. Passend dazu bestechen sie mit ihrem typischen und bekannten Humor, der niemanden kalt lässt.

Ein Blick auf die Setlist verdeutlicht, wie lange die Band eigentlich schon Musik produziert und veröffentlicht. Als Einstieg gibt es die Single „Your Light Has Changed“ aus dem aktuellen Album. Anschließend geht das Stakkato der Singles aber schon los. Über das gesamte Set sollten lediglich drei Songs gespielt werden, die nie ausgekoppelt wurden. Zwei dieser Songs stammen dabei aus „Megaplex“. Der dritte Song ist das mitreißende „This Scene Is Dead“ vom Durchbruch-Album „With Love and Squalor“.

Einerseits könnte man dies der Band vorhalten und fehlende Risikobereitschaft oder Kreativität in der Set-Auswahl vorwerfen. Andererseits sind es aber gerade auch immer die Singles ihrer Alben gewesen, die musikalisch hervorstachen. Ob man das nun gut oder schlecht finden mag – mitgehen und Spaß haben ist immer das Mindeste, was bei ihren Konzerten angesagt ist und „Textbook“ als Ende der Zugabe überzeugt selbst diejenigen, deren Herzen aus Stein sind.

Fotogalerie: We Are Scientists

Fotogalerie: Some Sprouts (Support)