Directed by Hannes Rademacher & Christoph Dohne (random epics), 2014.
Durch den Stillstand der Zeit mit Erdnussflips.

Sie nennen sich we had to leave. und sie müssen wohl verschwinden, schnell verschwinden. Etwa weil sie aus Bremen kommen? Als Hamburger erkennt man in solchen Fällen eine gewisse Dringlichkeit. „Now Now“ spricht das Stück zu uns! Bei Tabellenplatz 16 momentan wohl kein Wunder, es droht der Abstieg. Nicht jedoch für das Indie-Rock-Trio aus der Hansestadt: das musikalische Dreigespann ist auf dem besten Weg zum Geheimtipp zu avancieren.

„Now Now“ ist die zweite Single aus der zweiten EP „Awake Asleep“, welche ihr Euch Soundcloud und Spotify in seiner Gänze anhören könnt. „Awake Asleep“ stellt den Nachfolger der selbst-produzierten EP „Gamble Riot“, womit die Bremer schon 2013 einen ersten Angriff auf die deutsche Musikszene gewagt haben. An den Reglern von EP Numero Dos sitzt Uli Wortmann, welcher bereits Bands wie Faakmarwin und Petterson in den Farida Studios produziert hat und einst bei den Kleinstadthelden zuhause war.

Der Videoclip von Random Epics ist leicht und schön zugleich geraten. Das Obst unter den Clips, ein kleines Kammerspiel so to speak. Bereits der Clip zu „Branches“ machte lautstark deutlich, dass den Musikern die visuelle Umsetzung alles Andere als unwichtig ist. In „Now Now“ siehts nach einer Feier aus. Die Fliege von Sänger Julian gerät ein wenig in Schieflage, ist aber noch im Rahmen. Schließlich wird viel Champus geleert. Sehr viel. Reihenweise und in reichlich Litern sterben die Flaschen den grünen Tod. Gezockt wird auch ein wenig.

Wartet jedoch noch ein kleines bisschen bis ihr die Musiker zu Euch einlädt, der Handhabe von Schlagzeuger Thorben bei Minute 0:59 nach zu urteilen, überleben Eure Playstation-Controller keine zwei Sekunden. Des weiteren verwöhnen Erdnussflips die Gaumen. Lasst uns einen Moment über diese Erdnussflips sprechen: ich mag sie nicht. Sie schmecken nicht und verursachen Verkehrsunfälle. Sie passen nicht so recht in diesen Clip. Denn den mag ich.

Ihr wollt sie mal Live erleben? Gar kein Problem, wir haben eine Live-Performance von „Lucid Dreams“ im Gepäck! Tolle Sache, nech? Aber auch von luziden Träumen lässt sich nicht ewig leben, weshalb wir Euch empfehlen am 29. Dezember in die Bremer Schlachthof Kesselhalle zu kommen. Erscheint zahlreich und erwischt die Norddeutschen zuhause, bevor der Rest von Europa anvisiert wird.

Und sonst?
WHTL ganz sozial: Findet die Jungs auf Facebook.
WHTL, our fellow Bloggers: Bilder, Sounds und Videos auf Blogspot.
Von Big Apple bis Making Of: Instagram hält das Leben der Drei fest.
WHTL sind SYMPTHSCH: Im Interview mit motor.de geht die Post ab.
Mein Kreuzug gegen Erdnussflips: 25 Gramm enthalten bereits knapp 133 Kalorien! Überdenkt euren Konsum.