Wann immer ein elektronischer Indie-Act sich am Horizont hervortut, bin ich scheinbar nicht weit: egal, ob mir nun The Chainsmokers stecken, dass sie ihren Welthit „#selfie“ nicht mehr performen werden oder Bob Moses an der New Yorker Einsamkeit zerren. Schöne Interviews, mit vielnversprechenden Künstlern.

Heute gehen wir nach Australien und blicken mit voller visueller Kraft auf ein EDM-Trio, welches im Begriff ist hierzulande durchzustarten und das nicht nur in Form eines Vodafone-Spots: die NOISIV INTERVIEWS gehen mit Rüfüs in die nächste Runde!

Wir sprachen mit den australischen Indie-Dance-Electro-Durchstartern Rüfüs über ihr neues Album „Bloom“, welches zu weiten Teilen in Berlin geschrieben wurde. Wo sie dort abhingen, wie viel deutsch hängen blieb und warum sie auf der nächsten Platte mit Nicolas Jaar arbeiten wollen, erfahrt ihr in unserem Gespräch, dass wir am Rande ihres Hamburg-Gigs im Nochtspeicher geführt haben!

„Bloom“ ist am 22. Januar 2016 via Sweat It Out erschienen.

[asa]B01APFALXA[/asa]