Dilly Dally (Live)

Foto: Screenshot YouTube / The Strombo Show

Die Hoffnung ist groß, die Chance äußerst gering. Aber vielleicht gibt es sie ja: die Person, die nach einer wilden Nacht im September 1991 zerstört ins Bett gefallen ist und sich nun an Ostern 2016 zu einem 25-Jährigem Filmriss bekennen muss. Bevor du aber nun panisch deine Ärzte, Freunde und Familie rufst, check den neuesten Stern am Grungehimmel ab: Dilly Dally aus Toronto, Kanada!

Die Wut muss raus: spätestens, wenn Frontfrau Katie Monks aus Drakes „Know Yourself“ eine melodische Grunge-Hymne bastelt, ist klar, dass es in der gemeinsamen Heimatstadt Toronto nicht nur Platz für Hip-Hop gibt. Alternative-Rock at it’s finest, mit einem Schuss The Pixies und jenen Ecken und Kanten, die eine Band dessen Debüt sich „Sore“ schimpft, eben so mitbringen kann.

Die Aufnahme aus der Strombo Show in der Kanada ist ein schöner Augenblick im Leben der Band, die sich auf Facebook vorsichtshalber selber das Label „soft grunge“ gab. Die Veröffentlichung der Debüt-LP liegt zwar schon ein paar Monate zurück, hat jedoch längst nicht den grungigen Zimmerstaub angesetzt, der seit Jahren schon eure „Nevermind“- und „Purple“-Platten unfreiwillig schmückt. Warten wir erstmal weitere 25 Jahre.

„Sore“ ist am 9. Oktober 2015 via Partisan Records erschienen.

[asa]B011MQJNYO[/asa]