Das lange und unerträgliche Warten hat nun endlich ein Ende: „You Are We“, das neueste Wunderwerk von While She Sleeps, ist endlich auf dem Markt! Die Monate vor dem Release zogen sich viel zu sehr durchs Land und mit jedem Song, der neu veröffentlicht wurde, stieg die Vorfreude. Ich denke, so ziemlich jeder Metalcore-Fan hat sehnsüchtig auf das Album gewartet. Die Briten beweisen seit nun zehn Jahren, dass sie mehr sind als eine weitere austauschbare Band.

Viele fragten sich, wie es mit den Jungs nun nach dem langen Streit um die Eigenständigkeit mit ihrem ehemaligen Label weitergehen würde und wie sich das wohl auf ihren Sound auswirken wird. Diese Fragen wurden nun ganz eindeutig beantwortet: Es ist fantastisch, extraordinär, genial, außergewöhnlich und einfach nur die Erdbeere auf der Sahnetorte! Superlative reichen nicht aus, um dieses Album zu beschreiben.

Aber fangen wir mal von vorne an. Letzten Freitag erschien „You Are We“ und schon Ende letzten Jahres schickten uns die Engländer erste Lebenszeichen mit den Songs „Civil Isolation“ und „Hurricane“. Im Laufe diesen Jahres kamen dann noch die Stücke „You Are We“, „Feel“ und „Silence Speaks“ hinzu, bei welchem niemand geringerer als Oliver Sykes von Bring Me The Horizon ein kleines Gastspiel hat. Allein nach Veröffentlichungen dieser Songs wurden die Lobeshymnen an die Band von allen Seiten immer lauter.

Thematisch dreht sich das Album, wie auch schon die Alben davor, hauptsächlich um umstrittene politische Debatten und das Leben in unserer Gesellschaft. Doch auch, wenn alle Songs der Band die Welt als Ganzes betrachten und auf viele Probleme der Gesellschaft aufmerksam machen, stellen die Briten immer wieder heraus, dass sie nicht nur über Politik schreiben möchten. Viel mehr geht es um die persönliche Sicht der Dinge und dadurch entstehen ehrliche Texte über komplexe Themen, mit denen man sich trotzdem noch leicht identifizieren kann.

Ohne ein Label im Rücken zu haben, konnte die Gruppe nun auch endlich ein Album produzieren, was voll uns ganz nach ihnen selbst klingt. Dadurch änderte sich der Sound logischerweise auch, jedoch meiner Meinung nach nur ins positive. Jeder Song besticht durch kleine Spielereien, sei es ein Gitarrensolo oder ein komplex durchdachter Breakdown. Das Album wird einfach an keiner Stelle langweilig und man wird immer wieder überrascht. Was sie ja schon immer beherrschten, war das abwechselnde Spiel von langsamen und schnellen Parts in den Songs sowie Singalongs, die sich in das Trommelfell brennen. Auf diese Eigenschaften wird natürlich auch weiterhin nicht verzichtet, eher wurde es perfektioniert.

Hier jetzt einzelne Lieder zu nennen und aufzuzählen, was sie besonders macht, ist bei diesem Album wirklich reichlich sinnfrei, denn sonst würde ich wahrscheinlich ewig schrieben müssen (wer sich dennoch dafür interessiert findet auf YouTube ein sehenswertes Track-By-Track-Commentary). Mit ihrem dritten Album zeigen While She Sleeps, dass sie nun vollkommen befreit sind und Musik über Themen machen, die sie beschäftigen und vor allem, dass sie nun Musik auf genau die Art und Weise machen, wie sie es möchten.

The truth that we’re all corrupt, we fall like dominos
What they told us to trust will keep us all alone
Please don’t think outside the box and
Make sure you work to save, to pay the wage
To get the raise, so fuck today away

Wide Awake – While She Sleeps

Sie beschenken uns dabei mit Liedern, die einem zahlreiche Ohrwürmer verpasst, die auch mal im Hintergrund laufen kann, ohne dass sich dem halben Freundeskreis die Zehnägel aufrollen. Aber dennoch ist es ein Album mit dem man sich beschäftigen sollte, denn die angesprochenen Themen wie unsere Gesellschaft, die Spanne zwischen Arm und Reich oder Korruption, sind wichtig und werden von wohl keiner Band so gut betitelt, wie von diesem Quintett.

„You Are We“ ist ein unglaublich großer Schritt für den Metalcore, der zeigt, dass nun mal nicht immer alles gleich klingen muss. While She Sleeps werden von Beginn ihrer Karriere hochgelobt und das ist definitiv gerechtfertigt. Ich wage mich nun soweit aus dem Fenster zu lehnen und zu sagen, dass dieses Album zum jetzigen Zeitpunkt nicht nur das beste Release des Jahres ist und sondern auch eines der wichtigsten der letzten Jahre. Warum? Weil es endlich frischen Wind in eine abgenutzte Szene bringt und hoffentlich andere Bands dazu inspiriert einen neuen Weg einzuschlagen und auf die wahren Probleme der Welt aufmerksam zu machen.

[asa]B06X6MY4BC[/asa]