IMG_660sw5

Als ich das erste Mal „My Dearest Enemy“ von Wrongkong hörte, habe ich eine halbe Stunde tanzend vorm Spiegel verbracht. Das gleiche Spiel bei „See it Coming“. Geheimtipp ist das falsche Wort, hat die Band doch seit 2007 schon etliche Songs veröffentlicht und Preise einheimsen können. Dennoch fliegt die Band bei vielen noch unter dem Radar. Höchste Zeit, dass sich etwas daran ändert!

Wrongkong – das sind Thomas Wurm und Cyrena Dunbar. Im Frühjahr wird es eine neue EP des Duos aus Nürnberg geben. Im Gegensatz zu den schnellen, poppigen Tönen der Vorgänger, geht es auf der „Alive“-EP allerdings elektronischer zu. Einen ersten Eindruck kann man sich mit der bereits veröffentlichten, ersten Single „Breaking Halo“ verschaffen. Worum es in dem Song geht, welche Künstler die beiden mögen und natürlich noch vieles mehr haben uns Cyrena und Thomas im exklusiven Interview verraten:


noisiv.de: Wie würdet ihr euch und eure Musik beschreiben? Was möchtet ihr mit euren Songs vermitteln?

Wrongkong: „Wir wollen unser momentanes Sein vermitteln. Da, wo wir gerade in unserem Leben stehen. Das ist im textlichen Bereich klar und musikalisch hat natürlich immer die Musik einen Einfluss auf unseren Sound, die wir gerade viel hören und mögen.”

Ihr habt einen Artikel auf Wikipedia und eure Musik wurde in den USA in einem Werbeclip verwendet. Woran messt ihr Erfolg? Was habt ihr als Band noch für Ziele?

„Erfolg spielt sich ja heutzutage viel im Internet ab. Wie und ob Deine Musik weiterverbreitet wird, kannst Du selbst nicht kontrollieren, aber man freut sich natürlich wenn es passiert. Greifbarer für uns sind da Auftritte, glückliche Konzertbesucher, die unsere Platten kaufen, der Tourkalender. Das gibt uns ein echtes Gefühl, Erfolg zu haben. Von Musik leben zu können, wäre traumhaft für uns. Wir haben Bock, um die Welt zu reisen, in der „echten“ Welt präsent zu sein…”

IMG_6430sw2

Cyrena: Du tanzt, singst und hast an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg studiert. Was bedeutet Kunst für Dich persönlich und in der Kommunikation mit anderen Menschen?

„Kunst ist für mich genauso wichtig wie die Musik. Beide sind für mich die passendsten kommunikativen Ausgänge, um meine innere Welt zu äußern.  Die beiden Sachen beeinflussen mich täglich, da sie Reflexionen sind, die einen bewegen und perspektivisch verändern.”

Welche Künstler haben eurer Meinung nach 2015 die wichtigsten Impulse im Pop- und Elektrobereich gesetzt? Wer hat euch inspirieren können?

„Die zwei nachhaltigsten Alben des letzten Jahres kamen unserer Meinung nach von Bilderbuch und JamieXX. Bilderbuch verkörpern genau den Spirit, den kluge Popmusik ausmacht. Immer mit Augenzwinkern – es ist ja nur Musik. JamieXX bringt gute UK-Club-Musik, Soul und Pop perfekt unter einem Hut. Ach ja, nicht zu vergessen das grandiose Kendrick-Lamar-Album.”

Eure neue Single „Breaking Halo” lässt dem Hörer Raum für Interpretationen. Was ist eure Geschichte hinter dem Song?

„Dieser Song hat mit Nähe und Distanz zu tun. Menschen, die sich zurückziehen und isolieren. Die Strophe kann zweideutig verstanden werden, da das Wort „deadly“ am Anfang jedes Satzes gleichzeitig „tödlich“, oder – wie es früher in diversen Kreisen auch eine Zeit lang benutzt wurde – „awesome“ oder „Bombe“ heißen kann.”

Was erwartet uns auf der kommenden EP? Was hat sich geändert im Vergleich zum letzten Album?

„Alles ist ein wenig entschleunigt, hat mehr Soul und R ’n‘ B und ist elektronischer. Beim Schreiben und Produzieren war weniger der Band-Aspekt und die Live-Umsetzung im Fokus, als vielmehr die Intuition und das Jetzt.”

Vielen Dank für das Interview!


Eine Review der „Alive“-EP werden wir euch natürlich auch bieten, sobald der Release-Termin in greifbare Nähe rückt! Die Single „Breaking Halo“ könnt ihr bereits digital erwerben.

Partnerlinks im Beitrag

[asa]B017KKZ3I6[/asa]