Wutzrock 2016 am Eichbaumsee

Foto: Facebook / Wutzrock

Hey Hamburg: Am Wochenende hast du ein Date! Bring festes Schuhwerk, deine Ohren und Badehose, dein Feingefühl, viel Liebe, viel Solidarität, Engagement und am Wichtigsten – lass die Weinkarte stecken! Das Wutzrock Festival hat Dir einen Platz auf dem feinsten Acker Allermöhes reserviert.

Turbostaat bringt ’ne Buddel Punk, die Antilopen Gang die Beats und Bässe, und auch das Herrenmagazin wird vor der angekündigten Pause noch einmal kräftig auf die Saiten schlagen. Das schweinische Festival im Südosten Hamburgs lädt auch in diesem Jahr wieder zum Tanzen, Mitmachen und Engagieren ein. Natürlich wie gewohnt: Umsonst & Draußen!

Wutzrock 2016 Flyer

Foto: Facebook / Wutzrock (Gestaltung: Nicole Howe)

Das Wutzrock Festival findet bereits seit 1979 am beschaulichen Eichbaumsee im Stadtteil Allermöhe (mit Badestrand!) statt. Die Früchte jahrelanger ehrenamtlicher Arbeit machen sich seit jeher bezahlt, so wurden neben dem Gelände auch die Acts immer größer: u.a. spielten schon Slime, ZSK, Dritte Wahl, Beginner oder Tito & Tarantula auf der großen Elb-Bühne. Die 2016er-Edition steht dem Trend in nichts nach: Wir blicken für euch ins diesjährige Programm!

Turbostaat

Die Husumer Post-Punker von Turbostaat sind seit mittlerweile 17 Jahren eine absolute Bank in der deutschen Szene und haben mittlerweile eine Fan-Basis um sich gescharrt, die der Band seit Jahren die Treue hält und immer wieder ihre Konzerte besucht – ich selbst kratze bald an der 20-Konzerte-Marke. Das hat seine Gründe, denn die Bindung zwischen Publikum und Band ist eine ganz besondere – nicht unbedingt, weil Jan zwischen den Songs viel plaudert (was er nicht tut), sondern weil die Songtexte ganz besonders bei der Crowd einschlagen. Mit ihrem aktuellen Album „Abalonia“ haben sie zudem eine weitere, großartige Platte im Schlepptau. Anschauen lohnt sich definitiv!
Freitag, 12. August um 22:30 Uhr auf der Elb-Bühne.

(Charles)

Herrenmagazin

Über die nunmehr zwölf Jahre ihres Bestehens haben sich Herrenmagazin – gerade hier in Hamburg – zum regelrechten Liebling der Indieszene entwickelt. Früher noch ordentlich angerockt, hat sich ihr Sound mittlerweile, wo Album #4 draußen ist (Rezension nachlesen), immer mehr zum hitbewussten und dabei sehr gekonnten Pop entwickelt. Dass dieser auch live überzeugt, zeigte unter anderem unsere NOISIV SESSION mit den sympathischen Jungs! Nun wird die Band allerdings eine Pause auf unbestimmte Zeit einlegen und dass sie uns fehlen werden, ist jetzt schon klar. Was also ebenso klar sein sollte: Herrenmagazin gehören zu euren Pflichtterminen im Wutzrock-Timetable, so bald gibt’s keine zweite Chance!
Samstag, 13. August um 23:00 Uhr auf der Elb-Bühne.

(Tim)

Kobito

Der Berliner Kobito veröffentlicht im September sein neues Album „Für einen Moment perfekt“ und hat daher reichlich neuen Stuff im Gepäck. Zum Beispiel auch seine neue Single „About Blank“, die sich herrlich zum mitsingen eignet. Daneben gibt es aber sicherlich auch das kritische „Warten auf die Sonne“ (feat. Amewu) oder den kleinen Hit „The Walking Deutsch“, bei dem Kobito von Spezial-K unterstützt wird. Dieser wird neben Pyro One natürlich auch auf der großen Elb-Bühne stehen!
Samstag, 13. August um 00:30 Uhr auf der Elb-Bühne.

(Marcel)

Antilopen Gang

Die Posterboys ihrer eigenen Szene: Die Antilopen Gang. Der Song „Beate Zschäpe hört U2“ und das dazugehörige Album „Aversion“ sind im Rückblick vermutlich noch relevanter geworden. Ganz starkes Album. Und wer noch nicht weiß, wie die drei sich auf der Bühne verausgaben, sollte diese Wissenslücke schnellstmöglich schließen. Am besten gleich beim Wutzrock 2016.
Sonntag, 14. August um 17:00 Uhr auf der Elb-Bühne.

(Marcel)

  • Wer? Wutzrock 2016 – Umsonst & Draußen
  • Wann? 12.-14. August, Am Eichbaumsee
  • Was? Punk, Rock, Reggae, Ska, Hip-Hop, Indie
  • Wie viel? Freier Eintritt!
  • Hä!? http://www.wutzrock.de/

Sich im Festivaljahr 2016 die Rosinenstücke herauszupicken, kann schön an den Kräften zehren. Dabei liefen die Dinge schon im Vorjahr fleißig aus dem Ruder, denken wir nur an die großen Unwetter- und Matschparaden vom Ring, Wacken und eben dem Wutzrock zurück. Letzteres presste uns bittere Salzsmoothies aus den Augen, mussten letztlich Bands wie Feine Sahne Fischfilet oder Adam Angst absagen oder auf andere Venues ausweichen.

Die Allermöher Cloud wurde buchstäblich gehackt und viele Wolken, sowie ein Traum von einem Wochenende gebrochen, ehe am Festivalsonntag dann doch nochmal kräftig Sonne und Bier getankt werden konnte. Das gesamte noisiv.de-Team bittet euch daher ausdrücklich: Esst eure Teller leer! In diesem Sinne – man sieht sich am Freitag am Eichbaumsee!