Wutzrock 2016

Wutzrock 2016 | Foto: Charles Engelken, noisiv.de

Zum inzwischen 39. Mal wird das Wutzrock Festival in diesem Jahr stattfinden. Vom 14. bis zum 16. Juli geht es im Hamburger Süden am Eichbaumsee wieder um politische und soziale Ideale sowie natürlich gute Musik. Das Line-up schaut dabei bereits jetzt wieder extrem gut aus. Werfen wir einen etwas genaueren Blick hinein:

Die Hip-Hop-Combo Waving the Guns passt natürlich wie die Faust aufs Auge dieses Festivals, nachdem man in der Vergangenheit beispielsweise auch schon die Antilopen Gang im Repertoire hatte. Dabei bleibt es aber natürlich nicht: Adam Angst werden in diesem Jahr wieder auf der Wutzrock-Bühne auftreten, nachdem ihr letzter Versuch 2015 sprichwörtlich ins Wasser fiel. Derzeit arbeitet das Quintett übrigens an einem neuen Album – insofern wird man sich bestimmt auf den einen oder anderen neuen Song freuen dürfen.

Ein persönliches Highlight ist für mich eines der deutschen Post-Punk-Aushängeschilder schlechthin: Messer! 2016 veröffentlichten sie mit „Jalousie“ ein wahnsinnig gelungenes Album und ihr Konzert im Hamburger Molotow war eines der Besten, das ich im letzten Jahr gesehen habe. Apropos tolle Konzerte: Fuck Art Let’s Dance haben sich mit ihrem nicht so geheimen Geheimkonzert im Januar in mein Herz gespielt, insofern freut es mich ganz besonders, dass sie auch dem Wutzrock einen Besuch abstatten werden.

Das war es aber auch noch nicht! Die Rotze-Punks von Ludger sind ebenfalls am Start! Ende letzten Jahres sah ich sie in der KOMET Musikbar und hörte dabei die wohl schiefsten Trompetentöne aller Zeiten. Darauf darf man sich also wirklich freuen – ebenso, wie auf Abramowicz, die vergangenes Jahr ihre aktuelle Doppel-EP „Call the Judges & Generation“ veröffentlicht haben und live granatenstark sind.

All die aufgezählten Bands sind wiederum aber auch nur ein Ausschnitt dessen, was das diesjährige Line-up des Wutzrock bereits jetzt zu bieten hat. Die komplette Aufstellung findet ihr natürlich auf der offiziellen Webseite. Der Eintritt ist kostenlos, das Festival nicht auf finanzielle Gewinne ausgelegt, sondern auf solidarisches Miteinander und Handeln. Gerade das macht das Wutzrock auch zu einem anderen, einem besonderen Festival.

Wutzrock 2016: Das schönste Festival im Hamburger Süden (Festival-Bericht)

Beschäftigt man sich mit der (deutschen) Festival-Landschaft, bemerkt man, dass in vielen Fällen eine mitunter starke Kommerzialisierung der Festivals stattfand. Ein kleines Hamburger Festival wehrt... Weiterlesen →