Ebba Agren und Michel Gustafsson als Malmö sind nicht nur ein Paar. Unter dem Bandnamen Wy machen sie erstklassigen Dream-Pop, der durch tiefgründige Songtexte überzeugt. Nach ihrer ersten EP „Never Was“, bringen die kreativen Köpfe nun ihr Debütalbum „Okay“ heraus. 10 unverkennbare, ganz eigene Songs sind das Ergebnis harter Arbeit, die für den Hörer vollkommen klingen. Themen wie Zweifel, Sehnsüchte und Hoffnungen sind mindestens genau so präsent, wie die warme und gleichzeitig dunkle Stimme Ebba’s.

„It’s a lot of hard feelings on this album, but in the end it’s really about trying to get better, and believing that it will, someday.“

„I like us stuck together“, mit diesen mächtigen Worten beginnt das so verträumt und gleichzeitig düster scheinende erste Stück des Debütalbums von Wy. Schonungslos ehrlich wird es bei „Mental“ mit den Worten „I’m mental and I’m unfit“. Im Zentrum immer die ausdrucksstarke Stimme von Ebba, welche sich wie ein Schwert in den Oberkörper bohrt. Immer ein wenig schmerzhaft, immer voller Emotionen.

Zart und gleichzeitig stark wirkt „Kind“. Ohrwurmpotential hat vor allem „You + I“. Der Spagat zwischen Gegensätzen macht Wy’s Debütalbum zu etwas ganz Besonderem. Zu etwas Wertvollem. Zumindest für mich. Wer seiner Seele etwas Gutes tun möchte und sich die ersten Schritte einer wundervollen Band aus Malmö in den Schrank stellen möchte, sollte sich das auf limitiertem Vinyl erscheinende Werk besorgen.

[asa]B075GBPPX8[/asa]